Vergleich künstliche Intelligenz mit Foltermethoden

Künstliche Intelligenz und Tourismus

Posted on Posted in Projekte

Die künstliche Intelligenz dringt immer mehr in unseren Alltag ein und sollte uns unterstützen. So werden z.B. durch die Analyse von Instagram Bildern Erfahrungen gescannt, was Menschen gerne tun. Alle unsere Daten können von der KI ausgelesen und analysiert werden, die Programme dazu sind kein Code mehr, sondern eine Ansammlung von Big Data (grossen Datenmengen) aus denen Wissen generiert werden sollte.

Im Tourismus werden schon heute schon viele Daten gesammelt, Hotels und Restaurant könnten auf Kunden besser eingehen. Doch sollen wirklich nur noch mit Computern sogar Robotern zu tun haben.

Gerade der Tourismus ist ein Wirtschaftszweig, der von Emotionen und Erfahrungen lebt. Doch auch dort entwickelt sich künstliche Intelligenz hin und wirft viele ethische und soziale Fragen auf. Es ist praktisch mit Virtual Reality Museen zu erkunden und praktische Hintergrundinfos zu erhalten.

Die Welt kann entdeckt werden, ohne das Haus zu verlassen. Früher konnten dafür Fernsehsendungen geschaut werden, heute ist der Zuschauer Akteur und kann sogar Handlungen virtuella ausführen, wie in einem Spiel. Irgendwann kommt uns die virtuelle Realität als echt vor.

Dennoch, Menschen sind soziale Wesen und Begegnung ist immer ein wichtiger Faktor. Dafür sollten wir uns nicht zu schade sein, weil ja die Roboter gehorsam sein sollen. Doch uns muss auch klar sein, dass wir nicht einfach den Stecker ziehen können.

Wir müssen uns mit künstlicher Intelligenz auch im Tourismus auseinandersetzen. Da hat jeder Zeit die Mona Lisa genau zu betrachten, das Gefühl in Paris zu sein, wird dennoch bei einer persönlichen Reise stärker sein.

Es braucht weiterhin interessante Tätigkeitsfelder im Tourismus, sie sollten daran denken, wenn Rezeptionen in Hotels automatisiert werden, ist das wirklich schön?

Buchhinweis
Volland, Holger “Die kreative Macht der Maschinen”, Belz Verlag ISBN 978-3-407-86509-9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.